Die Seniorenpension Zeug wurde auf Verbraucherfreundlichkeit geprüft

Veröffentlicht am 12.01.2009 von Günther Steinhoff

Im September 2008 haben wir uns freiwillig von der Bundesintressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA) E.V. auf Verbraucherfreundlichkeit begutachten lassen.

Die BIVA hat ein Projekt gestartet, mit dem Sie den Wunsch vieler Ratsuchenden erfüllen will:

Ein Verzeichnis sämtlicher Altenheime in Deutschland mit Informationen für Verbraucherinnen und Verbraucher zu Leistungen und Bewertungen der Lebensqualität!

Dieses Projekt verwirklicht die BIVA in Zusammenarbeit mit ISIS, Institut für soziale Infrastruktur, Frankfurt/Main. Es soll im Ergebnis älteren Menschen und ihren Angehörigen bei der Suche nach einem Platz im Heim umfassende Informationen zu den Angeboten der Heime geben und eine Bewertung der Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner bieten.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finanziell gefördert.

Inzwischen ist der  erste Meilenstein zur Errichtung eines bundesweiten Heimverzeichnisses zur Lebensqualität in der stationären Betreuung erreicht. Das theoretische Gerüst für die Beschreibung und Erfassung von Qualitätskriterien und den ihnen zuzuordnenden Indikatoren ist geschaffen. Dank der konstruktiven Zusammenarbeit aller Beteiligten im Begleitgremium konnte das Ergebnis in drei Sitzungen verabschiedet werden.

Das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat grünes Licht für die zweite Phase, die modellhafte Erprobung der Praxistauglichkeit der erarbeiteten Prüfkriterien, gegeben. Diese Prüfkriterien wurden in Anlehnung an Standards der WHO und der „Charta der Rechte der hilfe- und pflegebedürftigen Menschen“ sowie derzeit vorliegende Forschungsergebnisse zusammengestellt. Sie sind in drei größere Bereiche gegliedert: Teilhabe, Autonomie und Menschenwürde. Unter diesen Hauptüberschriften wurden für die Lebenssituationen in stationären Einrichtungen 121 unterschiedliche Kriterien entwickelt, an denen Lebensqualität zu messen sein wird. Sie ist Basis für die Erhebungsbögen, die für die Begutachtungen verwendet werden.

In zwei Regionen, dem Großraum Berlin/Brandenburg und dem Raum Hannover, wurden circa 100 Heime besucht und Interviews mit den Leitungen und den Mitwirkungsorganen geführt. Hierzu wurden zwei Teams von insgesamt 28 ehrenamtlichen Gutachterinnen und Gutachtern mit den Erhebungsbögen vertraut gemacht und in das praktische Vorgehen eingewiesen. Die Begutachtung der an der Modellphase beteiligten Häuser wurde im Oktober abgeschlossen.

Die Erfahrungen der Beteiligten sowie die Evaluation der Begutachtungsergebnisse sind in die Überarbeitung der Begutachtungsunterlagen eingeflossen. Diese Arbeiten wurden zum Jahresende beendet, so dass mit der dritten Phase, nämlich der Begutachtung aller Heime in Deutschland begonnen werden kann. Am 17. Februar 2009 wird im Rahmen einer Veranstaltung in Berlin das Heimverzeichnis, zu der das Bundesverbraucherministerium eingeladen hat, durch die Ministerin  Ilse Aigner symbolisch freigeschaltet.

Mit Schreiben vom 30.12.2008 teilte uns die BIVA mit, dass wir in allen drei Dimensionen, nämlich Autonomie, Teilhabe und Menschenwürde den festgelegten Referenzwert von 80% überschritten haben, sodass unsere Einrichtung als Verbraucherfreundlich empfohlen werden kann.

Über dieses Ergebnis sind wir sehr stolz, und es zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Seniorenpension Zeug
Haus 1, Alter Brink 4

Link: Strukturdaten
Link: Detailergebnisse der Begutachtung

Alle überprüften Heime, die an der Modellphase teilgenommen haben, sind im Internet für Jeden, ab dem 17.02.2009, unter www.heimverzeichnis.de abrufbar.